Wie erstelle ich eine neue Nachricht?

Tipps

Teaser:

Ist kein Teaser-Text vorhanden, so werden die ersten Textpassagen automatisch verwendet. Soll im Teaser-Bereich kein anderer Text erscheinen, so ist ein zweimaliges Eingeben oder das gern verwendete "Copy and Paste"-Verfahren also nicht nötig. Die Anzahl der angezeigten Buchstaben kann zusätzlich angepaßt werden.

Bild-Insert:

Der Text, der eingeblendet wird, hängt von der Reihenfolge der Klicks bei den Kategorien ab. Wenn also zuerst die Abteilung und dann die Mannschaft angeklickt wird, wird auch der Name der Abteilung eingeblendet. Andersherum verhält es sich, wenn zuerst die Mannschaft angeklickt wird.

Darstellungsmöglichkeiten

Unterhalb werden die selben News wie rechts angezeigt nur mit einem anderen Layout.

Es kann hier auch eine Einschränkungen der angezeigten News  über die Kategorie erfolgen oder eine andere Reihenfolge der Anzeige gewählt werden. Das News-System bietet hierzu viele Möglichkeiten. Rechts werden hier nur maximal 5 Beiträge angezeigt, während in der linken Spalte die Anzahl auf 20, bei eingeschalteter Paginierung, begrenzt ist.


News (anderes Layout)

Jugend: KREISMEISTER U 18 weiblich!!!!

Hawks In Blue schlagen den favorisierten ASV Dachau!

Ohrenbetäubender Jubel brach bei den Germeringer U 18 Mädels am Sonntag in Dachau aus, als zwei Aufschlagwinner in Folge von Kapitän Enni Utermöhlen zum 15:13 - Sieg im Tiebreak des Kreismeisterschaftsfinales gegen die Gastgeber des ASV Dachau führten. Sichtlich gerührt über die gerade erbrachte Heldentat in einem wahren Herzschlagfinale flossen unter dem Applaus aller anderen teilnehmenden Teams dann auch Freudentränen bei den Hawks In Blue, während auf Dachauer Seite die ein oder andere Spielerin mit bitteren Tränen der Enttäuschung zu kämpfen hatte, konnte man der Favoritenrolle nicht gerecht werden.

Die Gastgeber des ASV Dachau präsentierten sich nämlich die Spiele zuvor souverän bis erdrückend übermächtig und fegten Puchheim, Esting und Haspelmoor mit jeweils 2:0 Sätzen vom Parkett, während die Germeringer Mädels sich in den Vorrundenspielen gegen Oberweikertshofen und Haspelmoor und auch im Halbfinale gegen den SV Esting erlaubten, den zweiten Satz an die Gegner abzugeben und erst im Tiebreak zu gewinnen.

Das Finale gegen die somit klaren Favoriten des ASV Dachau lief anfangs auch ganz nach den Vorstellungen deren Trainers Tom Kneifl ab. Mit druckvollen Aufschlägen, wuchtigem Angriffsspiel und sogar drei Blockpunkten führte der ASV überdeutlich mit 10:1 Punkten. Die Germeringer Mädels erholten sich aber schnell von diesem Anfangssschock und am Ende hieß es zwar immer noch neun Punkte Abstand beim 16:25, gefühlt war man aber im Laufe des Satzes immer näher an Dachau rangekommen, die zugegebenermaßen technisch vor allem im Aufschlag und Annahme auf höherem Niveau agierten.

Nichtsdestotrotz steckten die Hawks In Blue nicht auf und, auch wenn die Blockhände nach den Dachauern Angriffsschlägen wehtaten, kämpfte man sich Punkt für Punkt voran und führte auf einmal mit 12:6 Punkten gegen etwas konsternierte ASVler, die trotz zwei Dutzend lautstark unterstützender Eltern und Fans nicht mehr ins Spiel fanden und sich ihrerseits durch viele Eigenfehler im Aufschlag und Angriff verunsicherten. Dafür lief es beim SV Germering immer besser, das Team schmiß sich fast schon episch in die Abwehrschlacht und kämpfte aufopferungsvoll um jeden Ball und als die Mädels dann den zweiten Durchgang 25:17 für sich entscheiden konnten, war klar: Wir können hier auch gleich die Goldmedaillen und unseren ersten Kreismeistertitel überhaupt gewinnen! Schlußendlich haben wir heute jeden Tiebreak geholt, also geht das jetzt auch wieder ;o)

Der dritte Satz war dann ein wahrer Krimi. Das Spiel wogte hin und her, die Teams konnten sich jeweils um maximal drei Punkte Vorsprung absetzen, da holte der Gegner diese schon wieder auf. Dachau führte zum Ende hin dann mit 13:12, Trainer Dali Durbek nahm seine letzte Auszeit. Gute Annahme, Zuspiel, Angriff, Punkt!! Dachau geschockt, nimmt seinerseits die Auszeit beim 13:13. Kein Problem für Gemering, Enni zündet den Aufschlag knallhart die Linie runter, die bis dato besten zwei Annahmespieler beim ASV zögern, Punkt, Satz- und Matchball für den SVG!! Zuschauer toben, die mittlerweile selber nicht mehr spielenden Teams und Trainer schauen gebannt zu, alle spüren das Knistern und den Nervenkitzel in der Luft. Anpfiff zum Matchball, alle halten die Luft an - Enni knüppelt nochmal haarscharf über die Netzkante, der Ball fliegt fast exakt auf die gleiche Stelle, erneutes Missverständnis bei Dachau, Punkt zum 15:13, Germeringer Mädels ticken aus vor Freude und kreischen die Dachauer Halle nieder!!!!

Der erste Gewinn eines Kreismeistertitels für die Mädchen war verbunden mit einem faszinierendem Volleyballspiel und dem erfüllenden Wissen, dass man zusammen darum gekämpft, daran gearbeitet und es schlußendlich geschafft hat, eine an sich technisch bessere Mannschaft über Herzblut, Kampfeswillen und Teamspirit zu besiegen.

Umso erstaunlicher war dieses Ergebnis, als die Germeringer Mädels wegen der Schneehallensperre nach drei Wochen Weihnachtspause nur einmal trainieren konnten während die anderen Teams teilweise schon in den Ferien in vereinseigener Halle aktiv sein konnten.

Etwas überrascht ob dieses unerwarteten Erfolges aber dafür dann umso glücklicher konnte Dali am Ende dann nur Toms Aussage beipflichten: "Das Spiel war jede Mühe dieses langen Tages wert, denn das war beste Werbung für unseren Jugendvolleyball und vor allem - es hat allen richtig viel Spaß gemacht so gut zu spielen!"

Beide Trainer waren sich einig, dass das Finale phasenweise auf bis zu Bezirksliganiveau ablief, was die Schlaghärte und die technischen Fertigkeiten der Mädchen anging und nun sind alle gespannt, wie sie auf den Oberbayerischen Meisterschaften am 26. und 27. Januar - erneut in Dachau - abschneiden werden und welche Teams dort auf sie zukommen.

Für den SVG spielten: Enni, Ana, Isabella, Jasmin, Brooklyn, Hannah, Antonia und Valeria von der U 16.

 

Jugend: Großwettkampftag steht an!!

Schon am ersten Sonntag nach der Weihnachtspause geht es für unsere Jugendlichen in die Vollen!

Am Sonntag spielt die U 18 weiblich in Puchheim um das zweite Startticket für die Oberbayerischen Meisterschaften, nachdem der ASV Dachau als Ausrichter derselbigen schon weiterqualifiziert ist. Die weiteren  Gegner für unsere Jahrgänge 2002 und 2003 sind der SV Esting, FC Puchheim und der SV Haspelmoor.

Etwas weiter fahren muß dagegen unser Talentschuppen der U 14 weiblich, nämlich nach Kaufering. Dort steht ein großes Turnier an, schlußendlich sind mit 10 Teams doppelt so viele gemeldet wie bei der U 18. Es wird spannend, ob es unseren Mädels gelingt, sich erneut so spielstark wie beim letzten Heimspieltag vor den Ferien zu präsentieren und sich für die Mühen mit einem der beiden Startplätze für die Bezirksmeisterschaften zu qualifizieren.

Die kürzeste Anfahrt haben unsere jüngsten Wettkampfspielerinnen in der U 12 weiblich. Heimspieltag ist angesagt! Ab 10 Uhr wird hier wieder fleißig angefeuert, gepritscht und gebaggert und mit dem nötigen Spielspaß dann auch hoffentlich wieder der ein oder andere Sieg eingefahren werden. Zuschauer sind herzlich eingeladen, denn spannend sind die Matches allemal!!

Damen: Turnier mit Erfolg und Spaß

Am gestrigen Samstag hieß es für Damen 2 auf dem Neujahrsturnier des TUS Obermenzing erst einmal wieder reinzukommen.

Das schon traditionell immer am ersten Wochenende nach dem Jahreswechsel stattfindende Damenturnier des TUS Obermenzing war auch dieses Mal wieder gut besucht. Acht Teams aus Bezirksliga und Bezirksklasse gaben nach der langen Weihnachtspause alles, um wieder in ihr Spiel zurückzufinden und das ein oder andere Festessen wieder wett zu machen ;o)

Für unsere Damen 2 ging es gleich im ersten Spiel des Tages gegen die Ligakonkurrenten des SV Esting 3. Diese hatten im Gegensatz zu den Germeringerinnen in der Vorwoche die Möglichkeit des Trainings in eigener Halle und gewannen daher auch den ersten Satz relativ deutlich mit 25:17. Umso schöner war dann die aufwachende Moral der Hawks In Blue, die sich standhaft wehrten und den zweiten Durchgang mit 25:19 für sich entschieden. Aufgrund des Modus galt dieses Spiel zwar mit zwei Punkten als verloren, aber es war die sichtbare spielerische Steigerung, die für Coach Dali das entscheidendere Ergebnis war.

Das zweite Spiel gegen die bis dato unbekannte Mannschaft des TSV Trudering war definitiv die schlechteste Leistung des Tages und ging mit 12:25 und 19:25 klar verloren. Die unkonventionelle Spielweise des Gegners aber auch die viel zu hohe Eigenfehlerquote in Annahme, Abwehr und Angriff waren dann doch erst einmal für alle recht ernüchternd.

Im dritten Spiel ging es dann gegen den späteren Turniersieger des TV Lenggries. Hier entwickelte sich ein ansehnliches Spielniveau und obwohl wir 14:25 und 15:25 unterlagen, hatten alle acht Germeringer Spielerinnen richtig viel Spaß und boten immer wieder sehenswerte Angriffe und Abwehraktionen gegen einen extrem gut und risikoreich aufschlagenden Gegner, der zudem eine ehemals hochklassige und extrem effiziente Ausnahmeangreiferin in seinen Reihen hatte.

Somit war man in der Vorrunde mit nur einem Satzgewinn Gruppenvierter, und im Schnitt schon mal zufrieden mit der Spielleistung nach der längeren Volleyballabstinenz. Die erste Zielsetzung des Tages war erfüllt, man hatte grob wieder ein Gefühl für die blaugelbe Murmel und auch für die Laufwege und Aufstellungen ;o)

Das Überkreuzspiel gegen den gastgebenden Bezirksligisten TUS Obermenzing, altbekannt aus den Vorjahren in der Bezirksklasse, machte dann noch einmal mehr Spaß. Der erste Satz ging zwar mit 19:25 an die Gastgeberinnen, im zweiten Satz jedoch klappte bei den Hawks fast alles und sie gewannen souverän mit 25:15 gegen dieses erfahrene Team! Damit war das Spiel auch klar entschieden und unsere Damen 2 spielte somit um insgesamt Platz 5 mit.

Dort kam mit MTV München erneut ein Team aus der Bezirksliga, welches das Jahr zuvor noch in der Landesliga gespielt hatte und nun aber - neu formiert - auf seinen ersten Ligasieg wartet. Mit gehörigem Respekt fingen wir definitiv nicht an ;o) Denn nach nur einigen Minuten lagen wir über 5:0 und 12:3 deutlich in Führung und waren selber etwas überrascht ob des klaren Spielverlaufs. Doch das Team des MTV gab nicht auf und je länger der Satz dauerte, umso mehr schmolz der Vorsprung dahin. Auf einmal stand es sogar 24:23 für die anderen. Es entwickelte sich ein fesselnder Ballkrimi und das Spiel wogte förmlich hin und her. Nach einer gefühlten Ewigkeit rang sich der MTV zu einem 31:29 (!) Sieg durch. Das schmeckte unseren Mädels gar nicht, sie gaben im zweiten Satz noch einmal richtig Gas. Wieder führten sie deutlich mit 23:18, der Sieg schien nahe. Erneut gaben die Münchnerinnen aber nicht auf und zeigten bei einigen Bällen wieder ihr eigentliches Können und holten auf, nur noch 23:21. Nachdem es auch hier um die Punktedifferenz ging, ließen sich nun aber die Hawks In Blue auf keinen Kuhhandel mehr ein und mit einer entschlossenen Mannschaftsleistung wurde der Satz 25:22 gewonnen - und mit dem einen Punkt Vorsprung auch der fünfte Platz!! Großer Jubel brach aus, schlußendlich konnte man sich erneut wieder gegen eine ältere und erfahrenere Mannschaft aus einer höheren Liga durchsetzen und sich selber für die Anstrengung und Mühe belohnen.

Auch Trainer Dali Durbek war am Ende begeistert bis hochzufrieden: "Anfangs sah es ja mit der Ferienpause nach echt üblem Level aus bei allen Teams, aber über den Tag hinweg steigerten sich vor allem meine  Mädels zu wahren Glanztaten, wir haben sogar im zweiten Satz gegen Bezirksligist MTV München stolze 7 direkte Blockpunkte gemacht! Das Team hat sich - so gut es mit einem unvollständigen Annahmeriegel ging - sehr gut finden können und vor allem in den letzten beiden Spielen viel Selbstvertrauen für die anstehende Rückrunde tanken können."

Für den SVG spielten: Anamarija Marincic, Claudin Kapitzke, Elisabeth Ruoff, Lisi Hocke, Lisa Düspohl, Madlen Feuerlein, Miriam Kögel und Ramona Overhoff.

Mixed: Neues Jahr, neues Team :o)

Zwei Tage vor Ablauf des 50-Jahre-SVG-Jubiläums starten wir eine neue Gruppe!

Nachdem es im Verlauf der letzten Monate auch im Mixedbereich erfreulich viel Zulauf an neuen und altgedienten SpielerInnen gab, werden wir diese Woche mit einer "Mixed III" in den Trainingsbetrieb starten. Nachdem sich durch eine glückliche Fügung ein Trainingszeitenfenster in der renovierten MBG-Halle ergeben hat, wollen wir das nutzen, um für kommende Saison ein drittes Mixedteam für den Punkspielbetreib aufzubauen.

Ansprechpartner ist  "Taufix" entweder persönlich oder gerne auch Anfragen an unseren Abteilungsleiter Dali richten, der leitet das gerne weiter.

Also, ran ans Netz!

Damen: Youngsters halten Anschluß!

Freud und Leid liegen eng beinander.

Beim vorweihnachtlichen Großwettkampftag gab es viel Licht, aber auch viel Schatten für die drei Damenteams des SV Germering und ihren Coach Dali Durbek.

Das Lokalderby in der Landesliga gegen den Eichenauer SV startete schon um 11 Uhr in der dortigen BudrioHalle. Lediglich im ersten Satz gelang es dem Flagschiff unserer Volleyballabteilung mitzuhalten, ab Mitte des zweiten Satzes brachen wir leider komplett weg. Es folgte die bisher schlechteste Saisonleistung gegen stabil aufspielende Gastgeberinnen, für uns war diesmal einfach kein Land in Sicht. Wir bedanken uns aber an dieser Stelle herzlich bei den vielen mitgereisten Fans, die auf der Tribüne alles gaben, wir nehmen es dementsprechend als Ansporn, nach der Weihnachtspause erst recht Gas zu geben!!

Danach warteten auf Coach Dali noch vier weitere Spiele der zweiten und dritten Damenmannschaft, alle parallel bzw. leicht zeitlich versetzt beim FC Weil.

Das eröffnende Bezirksklassenspiel gegen die tabellenführenden Gastgeberinnen konnte unsere Damen 2 mit notgedrungener Minimalbesetzung über die längste Zeit offen halten und mitgestalten. Am Ende merkte man aber trotz guten Spiels in jedem Satz die größere Abgeklärtheit der Weilerinnen und musste sich hier zwar glatt 0:3, aber dennoch zufrieden mit der gezeigten eigenen Leistung, geschlagen geben.

Damen 3 knüpfte danach nebenan in der Kreisliga fast nathlos an das gute Spielniveau des vorherigen Spitzenspieltags an und zerlegte die Weiler Reserve förmlich mit einem sehr deutlichen 25:12, 25:14 und 25:8!! Somit war das nächste Spiel gegen den SV Haimhausen das eigentlich spannende an diesem Tag, da die Hawks In Blue drei Wochen zuvor 1:3 in Haimhausen etwas ärgerlich unterlegen waren. Etwas zu verkrampft startete man ins Spiel und gab den ersten Satz gleich einmal mit 22:25 ab. Da Coach Dali wieder in die andere Hallenhälfte wechseln musste, um Damen 2 im Showdown gegen den SV Esting 3 zu unterstützen, waren die Mädels dementsprechend froh, dass Tim Pfeifer als Co-Trainer einsprang und beratend an der Seitenlinie zur Hilfe stand.

Während Damen 2 nun gegen Peter Kronfelds Team um wichtige Punkte kämpfte, wurde ihm vom Weiler Urgestein Sabine Gehrlich durch die Trennwand hindurch immer wieder ein Zwischenstand des Spielverlaufs der dritten Mannschaft mit Daumen hoch oder schwankend gezeigt. Sehr zu seiner Erleichterung kamen nach weiteren drei Sätzen und der damit geglückten Revanche gegen den SV Haimhausen die überglücklichen Damen 3 mit Betreuer Tim Pfeifer siegesstrahlend rüber um die zweite Mannschaft noch lautstark anzufeuern. Diese hatte es an dem Tag irgendwie auch bitter nötig, denn obwohl Damen 2 in jedem Satz teilweise deutlich führte, gab man am Ende immer wieder das Spiel aus der Hand und verlor am Ende mit einem weiteren frustrierenden 0:3 auch noch das Spiel gegen den SV Esting 3.

Für Coach Dali ein schwer zu verdauender Spieltag, schlußendlich waren die gezeigten spielerischen Ansätze der zweiten Mannschaft passabel gewesen und es wurden auch neuere Trainingsinhalte umgesetzt, reichten aber dieses Mal ebenso wie die rabenschwarze Leistung der Damen 1 nicht für Tabellenpunkte. Umso mehr entschädigten dafür dann die beiden Siege der Damen 3, die damit den SV Haimhausen nun rechnerisch hinter sich lassen und weiterhin in Schlagdistanz zum ASV Dachau um den Aufstieg aus der Kreisliga bleiben.

Damen 1 und Damen 2 haben gleich direkt nach der Weihnachtspause am 12.01.2019 wieder ihre nächsten Spieltage, Damen 3 hat aufgrund Jugendmeisterschaftstermine mehr Zeit, um sich auf die sicher nicht leichter werdende Rückrunde von Mitte Februar bis Ende März vorzubereiten. Gleich am 16.02.2019 geht es wieder nach Weil, wo neben sicher motvierten Gastgeberinnen zudem die Damen des TSV Jesenwang warten, die sich für den Stoß vom Tabellenthron ebenso revanchieren werden wollen....

Jetzt heisst es aber erst einmal: entspannen, durchschnaufen und die Ferien und Feiertage im Kreise der Familien geniessen, um Kraftreserven für die Rückrundenspiele im Neuen Jahr aufzubauen.

 

 

 

 

 

 

 

Jugend: U 14 Mädels haben richtig Bock auf Volleyball!

Hawks In Blue präsentieren vor Heimkulisse ihr spielerisches Können.

Da Stephie Lemcke als Coach beim parallel ausgerichteten U12 weiblich - Spieltag voll eingespannt war, übernahm kurzerhand Dali Durbek die Betreuung der U 14 weiblich, nachdem er sie mittlerweile auch im Training mindestens einmal die Woche unter seinen Fittichen hat. Insgesamt sieben Spielerinnen spielten für den SV Germering und mit Laura Dannheisig und Eda Xhemaili gaben zudem gleich zwei Spielerinnen ihr Volleyballdebut.

Im ersten Spiel des Tages gegen den SV Haspelmoor konnte im ersten Durchgang ein erdrutschartiger 25:4 Sieg erzielt werden. Die anfängliche Nervosität legte sich schnell, als die Mädels erkannten, dass sie hier klar überlegen waren. So konnte der Fokus auch auf das Erlernen des ein oder anderen neuen Schlachtrufes gelegt werden. Coach Dali wechselte folgerichtig Laura Dannheisig für ihre ersten Punktspielerfahrungen ein, die vor allem durch ihre Athletik den ein oder anderen sehenswerten Ballpunkt machen konnte. Annika Kosel, Katharina Roeßler, Carina Geiger und Kapitän Lydia Skandalis agierten ebenfalls souverän und konnten etliche sehenswerte Spielzüge aufbauen.

Der zweite Satz wurde dann zumindest anfangs zu einer Zitterpartie, da zu viel Eigenfehler im Aufschlag und in der Annahme den zuvor aufgebauten Schwung aus dem Germeringer Spiel nahmen. Die Schlußphase war dann aber dank Katharinas Roeßlers Engagement wieder fest in den Krallen der Hawks In Blue, mit einem 25:20 gingen die Nachwuchstalente hochzufrieden mit dem ersten Tagessieg vom Feld.

Im zweiten Spiel des Tages traf man auf die aufgrund ihres Alters außer Konkurrenz spielende und auch deutlich erfahrenere Mannschaft des VfL Kaufering. Die Germeringer Mädels agierten aber mit hohem Selbstvertrauen. Mit pfiffigen Spielzügen von Thea Flier und mutigen Angriffen von Annika Kosel boten Dalis Schützlinge den Gästen viel Paroli und verloren nur knapp 23:25 und 20:25 dieses spannende Match. So kam nun auch Eda Xhemaili für ihr erstes Ligaspiel aufs Feld und meisterte dies mit einer souveränen Selbstverständlichkeit, als ob sie jahrelang nichts anderes getan hätte.

Beim dritten Match des Tages ging es gegen die schwer einschätzbare Lokalkonkurrenz des FC Puchheim. Jegliche Sorge war jedoch unbegründet, mit einem souveränen 25:12 und 25:13 begeisterten die "Glorreichen 7" mit ihrem Kapitän Lydia Skandalis und der stabilen Spielweise von Carina Geiger erneut nicht nur ihren Coach, sondern auch ihre zwischendurch zuschauende Trainerin Stephie Lemcke und ernteten für die gezeigten Leistungen entsprechend auch Lob von der Elterntribüne. Lautstark angefeuert von der "Waffelbäckerei" der U 20 war es das stimmungsvollste Spiel des Tages und so fiel auch die Spieltagsbilanz neben den zwei Siegen auf dem Spielfeld absolut positiv aus.

"Man konnte förmlich spüren, wie die Mädels so richtig Bock auf Volleyball haben. Andere Teams haben zwischen den Spielen rumgebummelt und nichts gemacht und wir haben eine halbe Stunde Extra an Grundlagentechnik und Angriffstraining absolviert als ob nicht noch zwei Spiele auf uns gewartet hätten"  hob Coach Dali die hohe Eigenmotivation der Germeringer Mädels in seinem Tagesfazit hervor. Mit der Belohnung von zwei Siegen und nun schon dem zweiten Tabellenplatz in der Vorrunde hinter Favorit TuS FFB überwintern die Hawks In Blue bevor es am 13.01.2019 bei der Kreismeisterschaft in Kaufering sicher spannende Spiele um den Einzug auf die Oberbayerische Meisterschaften geben wird.

 

 

Mixed: Goldies beschließen Hinrunde mit Punktgewinn gegen Puchheim

Am 12.12.2018 wollten wir den Schwung des letzten Sieges mit in unser nächstes Match zu Hause gegen Puchheim nehmen. Obwohl wir nur auf einer Position...

Am 12.12.2018 wollten wir den Schwung des letzten Sieges mit in unser nächstes Match zu Hause gegen Puchheim nehmen. Obwohl wir nur auf einer Position gewechselt hatten, fanden wir nicht die optimale Linie. Unser Gegner – alle Akteure waren wieder von sämtlichen Verletzungen genesen – spielte frisch und locker auf. Wir gerieten immer mehr in einen Rückstand und konnten auch durch 2 Auszeiten den ersten Satzverlust nicht vermeiden. Mit 15:25 mussten wir uns der schnelleren Spielweise des Gegners geschlagen geben.

Nach einigen Rotationen und Umstellungen kehrte wieder Ruhe ein. Das Blatt drehte sich, so dass wir uns ungefährdet mit 25:14 ähnlich deutlich den 2. Satz sicherten.

Ohne Veränderungen im Spielaufbau gingen wir hoffnungsvoll in den Entscheidungssatz. Bis zum 22:22 konnte sich keine Mannschaft von der anderen lösen. Letztendlich führten unnötige Abstimmungsfehler zur unglücklichen Niederlage.

Immerhin gehen wir mit 8 erkämpften Punkten in 6 Spielen und Platz 4 in die Winterpause.  Die Rückrunde beginnt bereits am 09. Januar 2019 zu Hause gegen Schondorf.

Vielen Dank an Daria von den Schmetterlingen für den erneuten Einsatz als 1. Referee, sowie Mark und Michi W., die das Schiedsgericht vervollständigten und natürlich Henk, unseren Edelfan.

Diesmal waren dabei: Birgit, Sonja, Stephie, Chris, Michi T., Moritz, Peter, Roland und Carsten.

Wir wünschen euch allen ein frohes Weihnachtsfest, geruhsame Tage mit euren Familien und ein gesundes Jahr 2019!

Damen: Großwettkampftag steht an

Alle drei Damenteams kämpfen am kommenden Samstag auswärts um wichtige Tabellenpunkte.

So ist unsere Damen 1 beim Eichenauer SV zu Gast, Spielbeginn ist hier schon um 11:00 Uhr. Es wird ein heiß umkämpftes Spiel gegen alte Bekannte erwartet, schlußendlich wollen wir am letzten Spieltag der Hinrunde einen weiteren Sieg einfahren.

Für Damen 2 und Damen 3 geht es zum parallelen Spieltag nach Weil, wo ab 14:30 Uhr erst Damen 2 gegen die tabellenführenden Gastgeberinnen in der Bezirksklasse antritt, bevor sie dann im dritten Spiel des Tages gegen den SV Esting 3 auf einen Sieg hinarbeiten.

Damen 3 spielt erst das zweite Spiel gegen die Weiler Reserve, bevor dann die Revanche gegen den SV Haimhausen ansteht. Sechs Tabellenpunkte sind nach dem sehr gut gespielten letzten Spieltag durchaus auch hier möglich.

Damen 3 brüskiert Tabellenführer!

Mannschaftliche Geschlossenheit und unbändiger Kampfeswille zeichneten die Spielweise der Germeringer Nachwuchstalente beim heutigen Spitzenspieltag...

Das erste Spiel des Tages zwischen den beiden Gastteams des Aufstiegsfavoriten ASV Dachau und des bisher ungeschlagenen Tabellenführers des TSV Jesenwang lief auf gutem Level und mit einem - zumindest in den ersten beiden Sätzen klaren - 3:0 für das Dachauer Team von Trainer Tom Kneifl hinaus. Die Freude über den Sieg war eher verhalten, war die Latte der Erwartungshaltung vorher entsprechend niedrig gelegt worden und das Spielkonzept bis auf den letzten Durchgang beim knappen 27:25 souverän aufgegangen.

 

Ungleich größer war dann im nächsten Spiel der Respekt der Dachauer Truppe, als die gastgebenden Damen 3 des SV Germering schon in den ersten vier Ballwechseln das spielerische und vor allem technische Level mindestens eine Liga höher hob. Spektakuläre Abwehraktionen und brechende Angriffe führten zu einem offenen Schlagabtausch auf Augenhöhe, die parallel spielenden Bezirksklassenteams aus Maisach und Schongau hätten bei den vorgetragenen Angriffen ihre liebe Not und Mühe gehabt....

Vor allem Athletik prägte das Spiel der beiden rivalisierenden Jugendteams der Hawks In Blue und des ASV, am Ende konnte sich aufgrund weniger Aufschlagfehler Kneifls Truppe mit einem 25:19 durchsetzen. Germerings Coach Dali Durbek steckte jedoch nicht auf und trieb seine Mädels immer weiter an, die zahlreichen Zuschauer unterstützten ebenfalls lautstark von der Tribüne. Auch wenn es wieder ein etwas unglücklich 18:25 abgegebener zweiter Durchgang war, überzeugte vor allem Germerings Libera Betül Bayram mit einem glänzenden Annahmeball nach dem anderen, während Kapitän Lilith Kiemer mit wuchtigen Angriffen Druck aufbauen konnte.

Der dritte Satz musste dann in neidloser Anerkennung klar mit 15:25 abgegeben werden, die körperliche und technische Überlegenheit der Dachauer Mädels, bei denen schon drei Spielerinnen regelmäßig im Bayernligatraining stehen, war unterm Strich zu groß. Dennoch konnten die Germeringer Mädels hochzufrieden und aufrechten Hauptes vom Feld gehen, war es eine ihrer besten Spielleistungen überhaupt gewesen und der früher viel deutlichere Abstand auf die ASVlerinnen so knapp wie noch nie zusammengeschmolzen. Der Dachaur Trainer Tom Kneifl bestätigte im Anschluß auch „das bisher gefühlt knappeste Spiel, obwohl wir eigentlich in drei Sätzen und nach Punkten klar gewonnen haben.“ Ein schönes Kompliment für die unterlegenen Gastgeberinnen.

Das dritte Spiel gegen den TSV Jesenwang sollte nun zeigen, wie reif für die Liga die frisch aufgestiegenen Hawks In Blue mittlerweile wirklich sind. Mental noch etwas zu sehr im ersten Spiel gegen Dachau gefangen, ging der erste Satz der etwas unorthodoxeren Spielweise geschuldet mit 20:25 an Jesenwang. Im zweiten Durchgang besannen sich Durbeks Schützlinge jedoch ihrer Stärken und konnten durch stabilere Aufschläge und besseres Zusammenspiel deutlich mehr Druck ausüben, der sich am Ende in ein hart umkämpftes aber umso mehr verdientes 25:23 ummünzen ließ. Der dritte Satz lief ähnlich dramatisch ab und es mussten alle Energiereserven mobilisiert werden, um den deutlich erfahreneren Gästen ein noch knapperes 28:26 abzutrotzen. Ausschlaggebend war hier am Ende die mannschaftliche Geschlossenheit und ein schier unbändiger Kampfeswille um jeden verloren geglaubten Ball, der auch die Zuschauer ein ums andere Mal wieder mitriss.

Der vierte Durchgang ging mit einem deutlichen 25:16 an die Hawks In Blue, die endlich in ihre Spur fanden und mit Selbstvertrauen ihre Angriffskombinationen runterspielen konnten. Zum heimlichen Matchwinner mauserte sich in den letzten beiden Sätzen Amanda Upmane, die zunehmend ihr Potential abrufen konnte und vor allem im vierten Satz durch sehenswerte Linienschläge der Punktegarant für Germering war. Ausgelassen feierte man anschließend den Sieg gegen die bisher ungeschlagenen Jesenwangerinnen und konnte erschöpft von den geleisteten Kraftakten in beiden Spielen aber hochzufrieden den Abend gemütlich ausklingen lassen.

Mit Spannung und Vorfreude fiebern die Hawks In Blue nun dem nächsten Spieltag in Weil entgegen, wo am Ende des Tages auch schon das Rückspiel gegen den SV Haimhausen ansteht, dem man vor wenigen Wochen noch in dessen Halle ohne große Gegenwehr unterlag. Spätestens mit der heute gezeigten Spielleistung dürfte aber klar sein, dass man auch als Aufsteiger in der neuen Liga oben mitspielen kann.

 

Mixed: Goldies holen ersten Heim-Dreier

Auf Anfrage des SV Günding tauschten wir dessen Heimrecht. Dies bedeutete, dass wir zuerst am Mittwoch, den 05.12.2018 in unserer Halle antraten. Das...

Auf Anfrage des SV Günding tauschten wir dessen Heimrecht. Dies bedeutete, dass wir zuerst am Mittwoch, den 05.12.2018 in unserer Halle antraten. Das Rückspiel findet am Dienstag, den 19. März 2019 in Günding statt.

Leider hatte sich unser Kader kurzfristig dezimiert. Franzi zog sich am letzten Wochenende einen Achillessehnenriss bei unserem Turnier zu, musste operiert werden und fällt längere Zeit aus. Michi W. klagt immer noch wegen seiner Knieschmerzen und Roland musste berufsbedingt passen.

Mit dem nötigen Selbstvertrauen, das wir uns bei unserem Turnier am 1. Advent geholt hatten, gingen wir ins „Rennen“. Günding erwies sich zunächst vor dem Match als typischer „Einschlag-Weltmeister“, fand jedoch überhaupt nicht ins Spiel. Gegnerische Angriffe wurden gekonnt abgeblockt, eigene perfekt vollendet. Verdient ging der erste Satz mit 25:16 an uns.

Auch im zweiten Satz klappte bei uns fast alles – viele Punkte wurden mit Köpfchen gemacht - egal ob von außen (Michi T. / Peter) oder von der Mitte (Chris spielt einfach krass – O-ton von Peter während des Spiels). Voraussetzung dazu waren natürlich die genial gestellten Bälle unserer Damen (Patricia / Sonja / Stephie). Auf der Gegenseite verzweifelten einige Spieler an der Perfektion unseres Spieles. Folglich „sackten“ wir erneut mit 25:16 kurz vor dem Nikolaustag unsere ersten 3 Punkte ein.

Wer gedacht hatte, der dritte Satz ist nur Formsache, hatte sich getäuscht. Noch einmal bündelten wir all unsere positive Energie, die zusätzlich von den anwesenden Zuschauern durch kräftiges Anfeuern generiert wurde. Mit 25:18 beendeten wir stolz diesen perfekten Spieltag, der durch eine beeindruckende Leistung unseres Teams ermöglicht wurde.

Vielen Dank an Daria von den Schmetterlingen für ihre souveräne Schiedsrichterleistung und an unsere wenigen, aber treuen Zuschauer, die uns wie schon so oft lautstark unterstützten – auch Henk war wieder dabei.

Es spielten diesmal: Patricia, Sonja, Stephie, Chris, Michi T., Peter und Carsten.

News (Standardansicht)

Volleyball

Jugend: KREISMEISTER U 18 weiblich!!!!

 
Erstellt von Dalibor Durbek (Abteilungsleiter)

Hawks In Blue schlagen den favorisierten ASV...

Weiterlesen
Volleyball

Jugend: Großwettkampftag steht an!!

 
Erstellt von Dalibor Durbek (Abteilungsleiter)

Schon am ersten Sonntag nach der Weihnachtspause...

Weiterlesen
Volleyball

Damen: Turnier mit Erfolg und Spaß

 
Erstellt von Dalibor Durbek (Abteilungsleiter)

Am gestrigen Samstag hieß es für Damen 2 auf dem...

Weiterlesen

Mixed: Neues Jahr, neues Team :o)

 
Erstellt von Dalibor Durbek (Abteilungsleiter)

Zwei Tage vor Ablauf des 50-Jahre-SVG-Jubiläums...

Weiterlesen
Volleyball

Damen: Youngsters halten Anschluß!

 
Erstellt von Dalibor Durbek (Abteilungsleiter)

Freud und Leid liegen eng beinander.

Weiterlesen