Einzelansicht

Jugend: KREISMEISTER U 18 weiblich!!!!

 
Erstellt von Dalibor Durbek (Abteilungsleiter)

Hawks In Blue schlagen den favorisierten ASV Dachau!

Ohrenbetäubender Jubel brach bei den Germeringer U 18 Mädels am Sonntag in Dachau aus, als zwei Aufschlagwinner in Folge von Kapitän Enni Utermöhlen zum 15:13 - Sieg im Tiebreak des Kreismeisterschaftsfinales gegen die Gastgeber des ASV Dachau führten. Sichtlich gerührt über die gerade erbrachte Heldentat in einem wahren Herzschlagfinale flossen unter dem Applaus aller anderen teilnehmenden Teams dann auch Freudentränen bei den Hawks In Blue, während auf Dachauer Seite die ein oder andere Spielerin mit bitteren Tränen der Enttäuschung zu kämpfen hatte, konnte man der Favoritenrolle nicht gerecht werden.

Die Gastgeber des ASV Dachau präsentierten sich nämlich die Spiele zuvor souverän bis erdrückend übermächtig und fegten Puchheim, Esting und Haspelmoor mit jeweils 2:0 Sätzen vom Parkett, während die Germeringer Mädels sich in den Vorrundenspielen gegen Oberweikertshofen und Haspelmoor und auch im Halbfinale gegen den SV Esting erlaubten, den zweiten Satz an die Gegner abzugeben und erst im Tiebreak zu gewinnen.

Das Finale gegen die somit klaren Favoriten des ASV Dachau lief anfangs auch ganz nach den Vorstellungen deren Trainers Tom Kneifl ab. Mit druckvollen Aufschlägen, wuchtigem Angriffsspiel und sogar drei Blockpunkten führte der ASV überdeutlich mit 10:1 Punkten. Die Germeringer Mädels erholten sich aber schnell von diesem Anfangssschock und am Ende hieß es zwar immer noch neun Punkte Abstand beim 16:25, gefühlt war man aber im Laufe des Satzes immer näher an Dachau rangekommen, die zugegebenermaßen technisch vor allem im Aufschlag und Annahme auf höherem Niveau agierten.

Nichtsdestotrotz steckten die Hawks In Blue nicht auf und, auch wenn die Blockhände nach den Dachauern Angriffsschlägen wehtaten, kämpfte man sich Punkt für Punkt voran und führte auf einmal mit 12:6 Punkten gegen etwas konsternierte ASVler, die trotz zwei Dutzend lautstark unterstützender Eltern und Fans nicht mehr ins Spiel fanden und sich ihrerseits durch viele Eigenfehler im Aufschlag und Angriff verunsicherten. Dafür lief es beim SV Germering immer besser, das Team schmiß sich fast schon episch in die Abwehrschlacht und kämpfte aufopferungsvoll um jeden Ball und als die Mädels dann den zweiten Durchgang 25:17 für sich entscheiden konnten, war klar: Wir können hier auch gleich die Goldmedaillen und unseren ersten Kreismeistertitel überhaupt gewinnen! Schlußendlich haben wir heute jeden Tiebreak geholt, also geht das jetzt auch wieder ;o)

Der dritte Satz war dann ein wahrer Krimi. Das Spiel wogte hin und her, die Teams konnten sich jeweils um maximal drei Punkte Vorsprung absetzen, da holte der Gegner diese schon wieder auf. Dachau führte zum Ende hin dann mit 13:12, Trainer Dali Durbek nahm seine letzte Auszeit. Gute Annahme, Zuspiel, Angriff, Punkt!! Dachau geschockt, nimmt seinerseits die Auszeit beim 13:13. Kein Problem für Gemering, Enni zündet den Aufschlag knallhart die Linie runter, die bis dato besten zwei Annahmespieler beim ASV zögern, Punkt, Satz- und Matchball für den SVG!! Zuschauer toben, die mittlerweile selber nicht mehr spielenden Teams und Trainer schauen gebannt zu, alle spüren das Knistern und den Nervenkitzel in der Luft. Anpfiff zum Matchball, alle halten die Luft an - Enni knüppelt nochmal haarscharf über die Netzkante, der Ball fliegt fast exakt auf die gleiche Stelle, erneutes Missverständnis bei Dachau, Punkt zum 15:13, Germeringer Mädels ticken aus vor Freude und kreischen die Dachauer Halle nieder!!!!

Der erste Gewinn eines Kreismeistertitels für die Mädchen war verbunden mit einem faszinierendem Volleyballspiel und dem erfüllenden Wissen, dass man zusammen darum gekämpft, daran gearbeitet und es schlußendlich geschafft hat, eine an sich technisch bessere Mannschaft über Herzblut, Kampfeswillen und Teamspirit zu besiegen.

Umso erstaunlicher war dieses Ergebnis, als die Germeringer Mädels wegen der Schneehallensperre nach drei Wochen Weihnachtspause nur einmal trainieren konnten während die anderen Teams teilweise schon in den Ferien in vereinseigener Halle aktiv sein konnten.

Etwas überrascht ob dieses unerwarteten Erfolges aber dafür dann umso glücklicher konnte Dali am Ende dann nur Toms Aussage beipflichten: "Das Spiel war jede Mühe dieses langen Tages wert, denn das war beste Werbung für unseren Jugendvolleyball und vor allem - es hat allen richtig viel Spaß gemacht so gut zu spielen!"

Beide Trainer waren sich einig, dass das Finale phasenweise auf bis zu Bezirksliganiveau ablief, was die Schlaghärte und die technischen Fertigkeiten der Mädchen anging und nun sind alle gespannt, wie sie auf den Oberbayerischen Meisterschaften am 26. und 27. Januar - erneut in Dachau - abschneiden werden und welche Teams dort auf sie zukommen.

Für den SVG spielten: Enni, Ana, Isabella, Jasmin, Brooklyn, Hannah, Antonia und Valeria von der U 16.

 

Zurück
Kreismeister U 18 weiblich 2018/19!!